Geschichte der Einrichtung

Im Jahre 1904 gründeten die Dillinger Franziskanerinnen in Merching eine klösterliche Niederlassung, die - hätte es das Wort damals schon gegeben - wahrhaft den Namen "Sozialstation" verdiente.

 

Die älteren Merchinger werden sich noch gut an die segensreiche Arbeit der Schwestern in ambulanter Krankenpflege, in Haushaltsschule und an die "Kinderbewahranstalt" erinnern.

 

Ermöglicht wurde die Arbeit der Schwestern - vielfach um Gottes Lohn - durch das Vermächtnis von Therese Scheuring, die ihren Besitz dem Kloster vererbte.

 

Um das Jahr 1960 sah sich das Mutterhaus der Franziskanerinnen aufgrund des Nachwuchsmangels an geistlichen Berufen kaum noch in der Lage, die bisherige Arbeit weiterzuführen. Schon damals gab es Überlegungen, die Schwestern zurückzuziehen. Zunächst konnte das unter anderem durch Herrn Pfarrer Stiefenhofer noch abgewendet werden. 1961 übernahm die Pfarrei den Besitz des Kindergartens, die Leitung blieb in den Händen der franziskanischen Schwestern.

 

Im Juli 1964 teilte der damalige Pfarrer Tremmel der Gemeinde mit, dass der neugebaute Kindergarten am 01.09.1964 bezogen werden könne. Zehn Jahre später zwang der Schwesternmangel den Orden endgülig, die siebzig Jahre währende Arbeit in Merching zu beenden.

Seit 1974 werden die Kinder von weltlichen Erzieherinnen (pädagogische Fachkräfte) und Kinderpflegerinnen (pädagogische Ergänzungskräfte) betreut.

Von 1976 - 2001 leitete Frau Josefa Schweighofer den Kindergarten. Während dieser Zeit wurde das Gebäude 1993/94 saniert und um ein weiteres Stockwerk erhöht.

Im September 2001 übernahm Frau Josefine Peter  die Kindergartenleitung.

 

Im Jahr 2009 entschlossen sich die Gemeinde und die kath. Pfarrkirchenstiftung St. Martin zu einem Erweiterungsbau, um auch für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren optimale Betreuungsbedingungen zu schaffen. Die Gemeinde reagierte mit der neuen Kinderkrippe auf die große Nachfrage nach der Betreuung von Kleinkindern und auf die gesetzliche Verpflichtung zur Schaffung von Krippenplätzen.

Seit September 2011 können nun auch 24 Kleinkinder im Alter zwischen 9 Monaten und 3 Jahren in der Kinderkrippe betreut werden. Der Name des Hauses lautet nun "Haus für Kinder St. Josef".